Kiel - die „Goldene Stadt“ am Meer
(Fortsetzungsroman)

Die Kieler Förde S-Bahn Ost – Laboe
Schwan, Mühle, Marina, Fischereihafen, Marine-Ehrenmal, Meeresbiologische Station

Nach dem Besuch des Mediendoms der Fachhochschule Kiel sitzen Anna und Hans in der Kieler Förde S-Bahn, auf dem Weg nach Kalifornien.
Kennst du eigentlich den Kurpark von Laboe und den Schwan?“ wandte sich Hans an Anna.
„Noch nicht, aber du willst ihn mir sicherlich zeigen,“ lachte sie, „in einem Kurpark war ich schon mal, aber nicht in Laboe, der fehlt mir noch!“
„Na gut“ erwiderte Hans, „wenn wir das nächste mal mit dem Fahrrad hier vorbeikommen
!“.
Hans lehnte seinen Kopf an Annas Schulter. Gedankenversunken schaute er auf den Linienplan auf dem Monitor.
"Kieler Förde S-Bahn Ost - Teilstück Laboe", stand da zu lesen. (Zum Übersichtsplan Stadtbahn Stadtregionalbahn).


Kieler-Förde S-Bahn Laboe Baugemeinschaft-Kiel
Kieler-Förde S-Bahn Ost
(Teilstück Laboe)


Der Schwan
Was hat es mit dem Schwan auf sich?“ Anna brachte Hans in die Realität zurück.
Der Schwan ist das Wappentier Laboes“, begann Hans,. „Laboe war einst ein slawisches Fischerdorf namens "Lubodne", zu deutsch "Schwanenort".
Ich dachte jetzt gibt's eine schöne Geschichte“ unterbrach Anna.
„Na gut“ Hans überlegte kurz.

Ein kleiner Frosch sitzt im Kurpark von Laboe und trällert: "Ich bin ein Schwan, ich bin ein Schwan".
Da kommt ein Storch vorbei und erklärt: "Du bist ein kleiner Frosch und kein Schwan!"
Da kontert der Frosch: "Ich bin ein Schwan, ich bin ein Schwan."
Der Storch ist sauer und schreit den Frosch an. "Du bist kein Schwan!"
Da lässt der Frosch die Hosen runter. Der Storch schaut und meint:
"Mein lieber Schwan!"

Laboe Süd
Nächster Halt: Laboe Süd“
Die Ansage aus dem Zuglautsprecher klang nach Sandstrand und Fischessen.
Links sieht man schon die Mühle von Laboe, seit 1872 ein Wahrzeichen, heute ist sie ein Altersheim.
Da rechts im Oberdorf kann man noch die Grundstruktur des alten Laboe als Runddorf aus dem Mittelalter erkennen.
Laboe hat einen historischen Hafen und eine moderner Marina mit allen Komfort. Hier kann man zum Dorschangeln fahren - oder gleich direkt guten Fisch essen. Danach im Strandkorb am feinsandigen Strand ausruhen und entspannt den vorbeifahrenden Schiffen nachschauen.

Gaffelschoner_vor_Laboe_140506_Baugemeinschaft-Kiel.de
Gaffelschoner vor Laboe in Kiel
(Kunst und Druck auf Leinwand)

Laboe Nord
Nächster Halt: Laboe Nord, Marine-Ehrenmal“
Laboe ist in der Öffentlichkeit vor allem als schönes Ostseebad und durch das Marine-Ehrenmal mit dem U-Boot U-995 bekannt.
Rechts vom Ehrenmal hat sich am Strand eine großartige Dünenlandschaft herausgebildet. Die Meeresbiologische Station im Naturerlebnisraum Ostsee erklärt hier Wissenswertes zur Entstehungsgeschichte dieser Küstenlandschaft und der Unterwasserwelt der Ostsee.
Nun biegt die Bahn über die Hagener Au ab nach Osten in Richtung Stein.

Stein
Nächster Halt: Stein“
Direkt an der Kieler Förde liegt das idyllische Bauern und Fischerdorf Stein. Leicht erkennt man die Herkunft des Namens. Langer Sandstrand und Steilküste laden ein zum Steine suchen.
Der "Weg der 12 Steine" führt durch die Gemeinde und endet mit dem „Stein des Weisen“.
Urlaub am Meer und Ferien auf dem Lande verbinden sich hier zu einem esoterischen Erlebnis.

Gleich kommt Wendtorf, da gibt's einen großen Yachthafen, da hatte ein Bekannter ein Boot liegen!“ wandte sich Hans an Anna.
„Das ist ja toll“ staunte sie, „fast jeder Ort scheint hier einen Yachthafen zu haben!“
„Ja, beinah!“ stimmte Hans ihr zu, „aber so kann man auch mit einem kleinen Boot ganz gut die Küste lang fahren!“

weiter mit der S-Bahn <<< ? >>> zum Inhaltsverzeichnis


Stadtführungen

Bauen

Wohnen

Kontakt

Impressum

Startseite > Kiel die Goldene Stadt am Meer > GS_S-Bahn_Kiel_Laboe_Baugemeinschaft-Kiel151001.html
Alle Angebote freibleibend und unverbindlich