KielGold - Kiel die „Goldene Stadt“ am Meer
(Fortsetzungsroman)

Der „Goldene“ Riesenspeicher für Erneuerbare Energie in Kiel-Mönkeberg am LOHC Kraftwerk
- und der Kieler Stadtstrand Hasselfelde

Das finde ich Klasse, dass sich nun auch im Kreis Plön die Windräder drehen!“ meinte Anna erfreut mit Blick auf die Windkraftanlage auf dem Ölberg in Mönkeberg, als sie und Hans gerade ihre Strandsachen auspackten.
Gerade 100m entfernt vom Stadtstrand Hasselfelde wurden die grünen Rotorblätter der Windkraftanlage vom leichten Ostwind in Bewegung gesetzt. Nur ein leises Rauschen drang zu Ihnen an den Strand.
„Die Standorte sind gut gewählt, die nächsten Wohnhäuser sind überall mindestens 600m entfernt,“ erläuterte Hans „Ja, und seit es in Kiel diese leisen Windkraftanlagen gibt, ist die Akzeptanz von Windkraft in der Bevölkerung deutlich gewachsen. Man investierte vor Ort, konnte das Klima schützen und gleichzeitig damit Geld verdienen. Die Innovationskraft der Kieler Hochschulen und der Kieler Industrie hat einen guten Teil dazu beigetragen!
Doch das Besondere ist unterirdisch im Ölberg“.
„Was kann da schon sein“ sprach Anna, „ist doch alles grün bewachsen. Doch wohl kein Öl?“
„Aber beinah! Hier waren die Voraussetzungen so gut wie in nahezu keinem anderen Standort in Kiel: Unter der Erdoberfläche befindet sich ein riesiger Vorrat an umweltfreundlicher Energie,“ versuchte Hans zu erklären, „mit dem LOHC-Pilotprojekt Ölberg hat Kiel eine Vorreiterrolle übernommen. Hier wird soviel Windenergie gespeichert, das die Stadt Kiel damit lange Zeit versorgt werden könnte!“
„Wind unterirdisch gespeichert?“ fragte Anna ganz beeindruckt.
...

Windkraftanlage Buerger-Energiepark_Baugemeinschaft-Kiel.jpgWindkraftanlagen Ölberg und Gemeinschaftskraftwerk Kiel



Erneuerbare Energie speichern?
Erneuerbare Energieerzeugung (EE) basiert auf Strom, der z.B. auch zum Heizen direkt in die Haushalte geliefert wird und damit 100% Klimaschutz bietet.
Der Ausbau der internationalen EE-Stromnetze hat zu einer hohen Versorgungssicherheit geführt. Im Falle von Störungen der Netze durch Naturkatastrophen, politischen Verwerfungen, kriegerischen Auseinandersetzungen oder Cyber-Kriminalität ist eine lokale Reserveenergieversorgung notwendig.
So wie früher gespeicherte fossile Energieträger 90 Tage Versorgungssicherheit herstellten, ist es heute gespeicherte Erneuerbare Energie.

Da die Kette Strom - Umwandlung - Speicherung - Umwandlung - Strom immer mit hohen Verlusten verbunden ist, kann dies eigentlich nur für den Notfall gelten.

Doch durch die Einführung flüssiger Energieträger aus Erneuerbare Energie ist ein Ersatz für fossile Kraftstoffe gefunden worden.
Deutschland hat damit eine ganz neue Industriebranche geschaffen und den Ausstieg aus der fossilen Energie beschleunigt.

Der Ölberg in Kiel-Mönkeberg
Das Gebiet des Ölbergs in Mönkeberg wurde im zweiten Weltkrieg durch die Kriegsmarine genutzt. Auf dem Gelände befanden sich 12 riesige unterirdische Tanks für die Treibstoffversorgung der Schiffe.(siehe Ölhof Mönkeberg). Deshalb wurde Mönkeberg bevorzugtes Angriffsziel der feindlichen Bomber. Nachdem das Gebiet von allen Kriegslasten befreit war, erichtete man hier das Pilotprojekt zur Speicherung Erneuerbarer Energie.
Heute sind in den insgesamt über 150 000 m³ fassenden unterirdischen Tanks LOHC Wasserstoffspeicher (LOHC, Liquid Organic Hydrogen Carrier) mit einer Kapazität von ca. 300 GWh in Betrieb.
Allein von hier könnte Kiel ca.300 Tage mit Strom und Wärme versorgt werden. Durch mehrere dezentrale LOHC Kraftwerke ist die ist die Energieversorgung aus Erneuerbarer Energie sehr sicher geworden.
Über die Ölpier in Mönkeberg bunkern daher wieder Schiffe ihren Kraftstoff, heute aber Wasserstoff aus erneuerbarer Energie. Die gesamte Seeschifffahrt ist umgestellt auf Wasserstoffantrieb, da kommt nur noch Wasserdampf aus dem Schornstein.

Die CO2-freie Energieversorgung mit Wasserstoff im LOHC Kraftwerk Hasselfelde
Die CO2-freie Energieversorgung mit Wasserstoff war die umweltfreundlichste Möglichkeit Strom herzustellen, wenn kein Wind wehte und die Sonne nicht schien.
In den Zeiten wenn viel Windstrom den Börsenpreis drückte, war die Nutzung von flüssig-organischen Wasserstoffträgern eine gute Lösung um überschüssigen oder eigenerzeugten Strom zu speichern.
Das erste kommerzielle LOHC Kraftwerk wurde am 29.1.2016 eingeweiht.
Nach der Umwandlung von Strom in Elektrolyse-Wasserstoff H2 werden diese Flüssigkeiten (LOHC), mit dem Wasserstoff angereichert (Hydrierung). Dieser Kraftstoff brennt nicht, und kann nicht explodieren.
Goße Mengen Wasserstoff werden so ungefährlich gespeichert und bei Bedarf wieder abgegeben (Dehydrierung). Dabei wird der Wasserstoff wieder freigesetzt, um damit z.B. auf Schiffen in Brennstoffzellen Strom zu gewinnen.

LOHC sind in der Anwendung ähnlich zur bestehenden Infrastruktur, aber viel sicherer, weil sie sich ohne Explosionsgefahr lagern und transportieren lassen.
Der wesentliche Unterschied ist das Zweiwegeprinzip. Der Energieträger LOHC wird nicht mit verbrannt, sondern an die
Hydrierungsstation zurückgeführt. Diese Rückführung des entladenen LOHC bedingt Anwendungen, wie z.B. stationäre Energiespeicher.
Die bei allen Umwandlungsprozessen entstehende Wärme wird zunächst im Wärmespeicher im LOHC Kraftwerk Hasselfelde gespeichert, und dann über Nahwärmenetze an die Verbraucher geliefert.
Die Wasserstofftechnologie wurde durch die NOW-GmbH gefördert.

...

Windkraftanlage Buerger-Energiepark_Baugemeinschaft-Kiel.jpgWindkraftanlagen Bürger-Energiepark Kiel
(Blick vom
Schleswig-Holsteinischen Landtag)

Windkraftanlagen
Die sieben seinerzeit größten und leistungsfähigsten Windkraftanlagen Vestas V164-8.0 wurden im Kieler Innenhafen auf dem Ölberg, dem Gemeinschaftskraftwerk (anstelle des 129,5m hohen Schornsteins) und vor dem Ostuferhafengelände sowie neben der Mole des ehemaligen Marinearsenals gebaut. Zwischen dem 110m hohen HDW Kran und dem Wärmespeicherturm zeigt die Landeshauptstadt Kiel hier ihre neue Industriekultur: Erneuerbare Energie und Wasserstoffwirtschaft.
Bei einer Turmhöhe von 140m und einer Rotorblattlänge von 80m blieb der Schiffsverkehr uneingeschränkt möglich. Mit einer Nennleistung von je 8 MW konnten allein diese 7 Anlagen die Grundlast der Kieler Stromversorgung decken.

Bürger-Energiepark
Genau gegenüber dem Schleswig-Holsteinischen Landtag entstand in kürzester Zeit der erste Kieler fünf Sterne Bürger-Energiepark.
Zur 5 Sterne Bürger Energie Genossenschaft Kiel gehören neben den Windkraftanlagen auch die EE-Wasserstofferzeuger und das Brennstoffzellen-Gaskraftwerk Hasselfelde, sowie das LOHC und Wasserstoffgaslager Ölberg in Mönkeberg und die Wasserstoffgas- Strom- und Restwärmenetze.

Na, toll. Das klingt ja alles ziemlich kompliziert. Aber was ist denn nun mit Schwimmen?
Es ist herrlichstes Sommerwetter, hier hat man extra für uns den schönsten Kieler Stadtstrand geschaffen, (
Der einst für die Kiellinie und das Hindenburgufer diskutierte Stadtstrand ist nun in Hasselfelde aufgespült worden.) und du erzählst mir was über Wärmespeicher!

sprach Anna und wandte den Windrädern den Rücken zu.

>>> zum Inhaltsverzeichnis


Stadtführungen

Bauen

Wohnen

Kontakt

Impressum

Startseite > Kiel die Goldene Stadt am Meer > GS_LOHC-Wasserstoff_Speicher_Oelberg_Baugemeinschaft-Kiel170321
Alle Angebote freibleibend und unverbindlich